BEM – Betriebliches Eingliederungsmanagement

Inhalte

BEM – Betriebliches Eingliederungsmanagement

„Seit 2004 sind Arbeitgeber verpflichtet, länger erkrankten Beschäftigten ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (kurz: BEM) anzubieten. Das BEM dient dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und ist ein Instrument, um den Folgen des demographischen Wandels wirksam zu begegnen. Gleichzeitig sichert das BEM durch frühzeitige Intervention die individuellen Chancen den Arbeitsplatz zu behalten.“

  – Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Der Betriebsrat und die Schwerbehinderten Vertretung (bei schwerbehinderten Menschen) hat gemäß §167 Abs.2 Satz 8 SGB IX darüber zu wachen, dass der Arbeitgeber seinen gesetzlichen Pflichten nachkommt. Dies gilt selbst dann, wenn die Beschäftigten die Interessensvertretung nicht Einbeziehen möchten (Beschluss von 07.02.2012, 1 ABR 46/10).

Das Seminr vermittelt alle wichtigen Aspekte des BEM-Verfahren. Welche Rolle spielt der Betriebsrat und die SBV? Wie ist ein BEM zu gestalten? Welche Aufgaben und Pflichten ergeben sich daraus für den Betriebsrat und die SBV? Wie kann die Einhaltung des Datenschutzes gewährleistet werden?

Bei der Ausgestaltung unserer Seminare ist es uns besonders wichtig das Fachwissen praxisnah und anschaulich zu vermitteln. Dabei finden unsere Seminare in einer lockeren und partizipativen Weise statt.

Haben Sie Fragen zu den Seminarangeboten des FRBWs oder Beratungsbedarf?

Rufen Sie an oder mailen Sie uns.

Das Seminar im Überblick

Das BEM-Verfahren im Überblick

– Grundlagen und Hintergründe, Ziele und Verfahren
– Rechtliche Aspekte: §167 Abs. 2SGB IX
– Betriebsvereinbarung zum BEM
– Krankheitsbedingte Kündigung
– Datenschutz, BEM-Akte/Personalakte
– Dokumente (Schweigepflichterklärung, Datenschutzerklärung, Schweigepflichtentbindung usw.)
– Förderstellen – mittel
– interne und externe Akteure
– Rückkehrgespräche

Der Betriebsrat und die SBV – zentrale Akteure des BEM

– Die Rolle des Betriebsrat und der SBV im Prozess der Wiedereingliederung
– Überwindung der Arbeitsunfähigkeit, § 167 Abs. 2 S. 1 SGB IX
– Allgemeine Überwachungspflichten und -rechten Betriebsverfassungsgestz (§ 80 BetrVG und § 167 Abs. 2 Satz 7 SGB IX)
– Inklusionsvereinbarungen ( § 166 SGB IX) u. a. betriebliche Prävention
– Mitbestimmung auf Inhalt und Ablauf des BEM-Verfarens

Der BEM-Prozess in einzelnen Schritten

– Einladung (BEM-Brief), Informationsmaterial
– BEM-Gespräche
– Rollen der Gesprächsteilnehmer
– Mögliche Maßnahmen
– Kennzahlen und Evaluation
– Willkommensgespräche und Integration auch nach nicht krankheitsbedingter Abwesenheit

Aktuelle Rechtsprechung


Teilnehmerkreis:

BetriebsrätInnen, BEM-Beauftragte, sowie SchwerbehindertenvertreterInnen (SBV).

Schulungsanspruch:

Gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG ist der Besuch dieses Seminars für Betriebsratsmitglieder erforderlich, die das hier vermittelte Wissen zur Erfüllung ihrer anstehenden Aufgaben benötigen und entsprechende Kenntnisse nicht besitzen. Für Mitglieder der Schwerbehindertenvertretung vermittelt das Seminar erforderliche Kenntnisse nach § 179 Abs. 4 SGB IX.

Optimaler Einstieg in die Thematik des Betriebsverfassungsrecht. Melden Sie sich noch heute auf das Grundlagenseminar Betriebsverfassungsrecht I in Augsburg an.
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr