Aktuelle Meldungen rund um das Franz-Röhr-Bildungswerk

Corona-Pandemie

Corona-Pandemie

Das Coronavirus verbreitet sich zunehmend schneller und die Bundes- und Landesregierungen haben entsprechende Maßnahmen für das gesellschaftliche Leben veranlasst.

Auch wir als Bildungswerk möchten der Verbreitung des Virus entgegenwirken und so die Gesundheit aller schützen. Deshalb sagen wir mit sofortiger Wirkung alle Seminare bis zum 31. Mai 2020 ab. Ihnen und Ihrem Arbeitgeber entstehen dadurch keine Kosten.

Zu den ausgefallenen Seminaren arbeiten wir gerade intensiv an Alternativterminen. Sollten Sie von einer unserer Seminarabsagen betroffen sein, werden wir Sie schnellstmöglich über Alternativmöglichkeiten informieren.

Auch in diesen schwierigen Zeiten sind wir gerne für Sie da.  Sie erreichen uns wie gewohnt telefonisch unter 0711 / 248 47 88 18 oder per E-Mail unter info@frbw.de.

Wir freuen uns, Sie in ruhigeren Zeiten wieder bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen bis dahin alles Gute!

Ihr FRBW-Team

„Vertrauen wirkt!“ Betriebsräte bei Doppelseminar in Wernigerode

„Vertrauen wirkt!“ Betriebsräte bei Doppelseminar in Wernigerode

Bei den beiden Seminaren vom 25.-29.11.19 in Wernigerode setzten sich die Teilnehmenden intensiv mit Themen aus den Bereichen Recht und Soft Skills auseinander.

So gab bei dem Seminar „Datenschutz 1: Grundlagen des Datenschutzes und der Vertrauenskultur“ an den ersten Seminartagen der Datenschutzexperte Clemens Rittel einen Überblick über das sensible Thema Datenschutz. Mit verschiedenen Methoden und Praxisbeispiele veranschaulichte er u.a., wie schnell man unabsichtlich persönliche Daten geteilt haben kann. Welche Möglichkeiten es gibt das im Betriebskontext und vor dem Hintergrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu verhindern, lernten die Teilnehmenden.

An diese Thematik schloss die Vertrauenskultur an. Der Psychologe und Unternehmensberater Prof. Dr. Martin Schweer vermittelte eindrücklich, wie relevant Vertrauen im Betrieb ist. Vertrauen steigert nicht nur die Mitarbeiterzufriedenheit und die Motivation des Einzelnen, sondern steigert auch seine Effizienz und Effektivität – ein Gewinn für Arbeitnehmer und Arbeitgeber! Problematisch ist hierbei aber, dass „das was für Vertrauen förderlich ist, oft in den Betrieben als Schwäche wahrgenommen wird“ (M. Schweer).

Im Nachbarseminar wurde parallel das Thema „Arbeitsrecht 3 und aktuelle Rechtsprechung“ behandelt. Welche Arten von Kündigungen gibt es, welche Gesetze finden hierbei Anwendung und welche Möglichkeiten habe ich als Betriebsrat? Zu diesen und weiteren Fragestellungen referierte der CGM Geschäftsführer René Michael. Mit Beispielen aus der aktuellen Rechtsprechung wurde die Thematik anschaulich diskutiert.

Im zweiten Wochenteil folgte für die Seminargruppe ein Kommunikationstraining. Mit unterschiedlichen praktischen Übungen gelang es dem Rhetoriktrainer Andreas Tronnier, jedem einzelnen Teilnehmenden hilfreiche Tipps mit auf den Weg zu geben.

Aufgrund der Begeisterung der Teilnehmenden sind bereits weitere Seminare mit den Referenten in Planung.

Seminarherbst in Kirkel und Oberhambach

Seminarherbst in Kirkel und Oberhambach

Im Herbst bot das FRBW zahlreiche Seminare für Vertrauensleute und Bildungsurlauber in Kirkel und Oberhambach an. Bei der Seminarreihe 2019 „Lebendige Demokratie beginnt am Arbeitsplatz – Teil 3“ standen verschiedene Themen der Arbeitswelt und der aktuellen europa/wirtschaftspolitischen Entwicklung im Fokus, die von den CGM Geschäftsführern Achim Leist, Richard Neufang, Constantin Ortseifer und Tatjana Roeder referiert wurden.

Das besondere an dieser Seminarreihe war, dass durch die verschiedenen Hintergründe der Referenten sehr unterschiedliche Themen in einer Woche angeboten wurden. So standen die juristischen Bereiche Sozial- und Arbeitsrecht (inkl. Besuch eines Arbeitsgerichtes), aber auch das Thema Brexit auf der Agenda. Denn das Thema Brexit ist derzeit nicht nur politisch aktuell und relevant, sondern auch durch die wirtschafts- und handelspolitische Dimension für international tätige Unternehmen in Deutschland von großer Bedeutung.

Allen Themenbereichen gemeinsam war die Relevanz des Themas Kommunikation mit Anderen. Deshalb wurden auch an jeweils einem Seminartag verschiedene Kommunikationsmodelle und -formen erklärt und ausprobiert. So konnten die Teilnehmenden Wissen und neue Soft Skills aus einem breit aufgestellten Themenspektrum mitnehmen.

Seminargruppe im November in Oberhambach
Seminargruppe im Dezember in Kirkel
Vertrauensleuteseminar in Bayern

Vertrauensleuteseminar in Bayern

Aus ganz Bayern reisten am 21. November 2019 CGM-Vertrauensleute nach Berg in die Oberpfalz, um beim 2. Baustein der VK-Schulungsreihe dabei zu sein. 11 hochmotivierte Teilnehmer brachten ihre persönliche Freizeit ein, um innerhalb von 3 Tagen ihr rechtliches Wissen für die tägliche Arbeit als Gewerkschaftsbeauftragte der CGM im Betrieb zu vertiefen und sich auf ein mögliches zukünftiges Mandat als Betriebsratsmitglied vorzubereiten. Einige der Schulungsteilnehmer kannten sich bereits aus dem 1. Baustein der VK-Schulungen im Sommer letzten Jahres – die Wiedersehensfreude war groß.

Unter der Leitung von CGM Geschäftsführerin Petra Haimerl-Schötz, gehörte der erste Tag der betrieblichen Mitbestimmung und dem Individualarbeitsrecht. Die Teilnehmer erhielten bspw. einen Überblick über wichtige Arbeitnehmerschutzbestimmungen in verschiedenen Rechtsquellen und lernten das hierarchische Verhältnis zwischen den unterschiedlichen Gesetzen und zu Tarifverträgen sowie Betriebsvereinbarungen kennen, bis hin zum Einfluss europäischer Richtlinien aufs deutsche Rechtssystem. Es wurden aber auch darüber diskutiert, welche Fragen der Arbeitgeber bei einem Bewerbungsgespräch einem Bewerber stellen darf und inwieweit es erlaubt ist, über einen Bewerber in den Social Media zu recherchieren.

Aufgelockert wurde der Seminartag mit entspannenden Lockerungsübungen, aus der alten chinesischen Kampfkunst des Tai-Chi, hierzulande auch als Schattenboxen bekannt.

Der 2. Seminartag galt u.a. dem gerichtlichen Instanzenzug und den verschiedenen Gerichtszweigen. Auf großes Interesse stießen bei den Teilnehmenden eine Auswahl aktueller Rechtsprechungsfälle aus der Praxis des Bundesarbeitsgerichts und des Bundesverfassungsgerichts. Rege Diskussionen und unterschiedliche Auffassungen kamen auf. Es wurde eindrücklich klar, wie unwichtig erscheinende Begebenheiten einen Fall vollkommen verändern können.

Am letzten Schulungstag wurden verschiedene Wahlsysteme in der Demokratie beleuchtet. Anhand von der Bundestagswahl, über die Landtagswahl bis hin zur Betriebsratswahl wurde eindrücklich, wie lebendig Demokratie ist und wo der Einzelne sich mit seiner Stimme einbringen kann.

Das Aufbauseminar ist bereits in Planung und die Teilnehmenden freuen sich auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr.

Bildungsurlaub in Duisburg

Bildungsurlaub in Duisburg

Vom 20.11.-22.11.2019 fand mit der Referentin Kimberly Bauer in der Geschäftsstelle Duisburg das Seminar „Alle gleich? Diskriminierung und Mobbing am Arbeitsplatz“ statt.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten die Differenzierung zwischen Diskriminierung und Mobbing kennen und bekamen eine Einführung in das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz. Nachdem die theoretischen Grundlagen vermittelt wurden, gab es einen regen Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die jeweilige persönliche Situation am Arbeitsplatz.
In diesem Kontext lernte die Gruppe verschiedene Ansatzmöglichkeiten, um sowohl mit Mobbing-Opfern, als auch Mobbing-Tätern umzugehen.
Um Situationen leichter einschätzen und Konflikte lösen zu können wurden Konflikt- und Gewalttheorien erörtert.
Durch verschiedene Übungen wurden die theoretischen Modelle lebhafter und verständlicher.